Geldanlage

Wie Sie Ihr monatliches Einkommen steigern, haben wir Ihnen unter Geld verdienen gezeigt. Den Mehrverdienst können Sie dann zur Seite legen, wie bereits unter Geld sparen beschrieben.

Nun folgt der letzte Schritt: Wichtig ist nämlich auch, dass Sie das gesparte Geld dann nicht nur auf dem Girokonto liegen lassen oder unters Kopfkissen legen. Vielmehr sollte man das Geld gewinnbringend anlegen, um über die Jahre und Jahrzehnte maximal vom Zinseszins zu profitieren.

Vergessen Sie bitte die Mähr vom „Schnell Reich werden“ – das ist Quatsch. „Schnell Reich werden“ wird im Internet gerne als Suchbegriff verwendet. Der Wunsch danach ist offenbar groß. Es werden Ihnen dazu auch unzählige unseriöse Angebote im Netz präsentiert. Diverse Seiten bieten Coachings diesbezüglich zu horrenden Preisen an. Schneeballsysteme. Trading. Komplexe unverständliche Finanzprodukte. Oder denken Sie an Lottospielen. Ich habe gelesen, es wäre wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden, als im Lotto zu gewinnen. Halten Sie sich am besten von solchen Angeboten fern.

Wenn man sich fragt „Wie werde ich reich?“, dann sollte man sich prominente Beispiele hierzu ansehen. Man sollte nicht den Bankberater fragen. Denn wäre der reich, dann wäre er kein Bankberater. Man sollte sich vielmehr tatsächlich reiche Menschen und deren Biographie bzw. Geschichte ansehen. Wie sind diese Menschen zu ihrem Wohlstand oder Reichtum gelangt? Was davon kann ich eventuell nachmachen? Man wird schnell feststellen, dass viele dieser Leute entweder viel verdient, geerbt, ein Unternehmen gegründet oder in Aktien und Immobilien investiert haben.

Das Erben lässt sich nicht beeinflussen. Entweder man hat vermögende Angehörige und erbt etwas, oder eben nicht.

Viel zu verdienen ist nicht einfach. Es gibt aber Möglichkeiten, sein monatliches Einkommen zu steigern. Wie es geht haben wir bereits erklärt.

Fast alle Reichen haben Aktien oder Immobilen. Wie kommt es dazu? Zunächst liegt Ihr erspartes Geld auf dem Girokonto. Nun könnten Sie einen Teil des Geldes auf ein Tagesgeldkonto überweisen. Die besten Angebote mit den meisten Zinsen haben wir hier für Sie zusammengefasst: Tagesgeldangebote.

Auf dem Tagesgeldkonto sollten Sie aber nur einen kleinen Geldbetrag liegen lassen. Experten raten zu etwa 2 – 3 Monatsgehältern, um unvorhergesehene Ausgaben abfedern zu können, z.B. wenn die Waschmaschine kaputt geht oder das Auto repariert werden muss.

Alle weiteren Rücklagen sollten rentierlicher / ertragreicher angelegt werden, z.B. mittels Festgeld, Aktien oder Immobilien.

Festgeld bedeutet, dass Sie das Geld für einen zuvor festgelegten Zeitraum der Bank überlassen. Dafür erhalten Sie in der Regel etwas höhere Zinsen als auf dem Tagesgeldkonto.