Bitcoin knackt 10.000 Dollar Marke

Spiegel Online berichtet heute über die rasante Entwicklung des Preises für die Bitcoins. Die Kryptowährung wird im Internet als Bezahlmethode verwendet. Befürworter sind begeistert von Bitcoins, da die Zahlung schnell und anonym stattfindet. Aus letzterem Grund setzen auch vermehrt Kriminelle im sogenannten Darknet auf Bitcoins.
 
Anfang des Jahres wurde ein Bitcoin für knapp 1000 Dollar gehandelt. Nun, das Jahr neigt sich dem Ende zu, durchbrach der Bitcoin Kurs zumindest auf manchen Handelsplattformen die 10.000 Dollar Marke. Der Kurs hat sich somit in einem Jahr verzehnfacht.

Die Frage ist, warum der Kurs so rasant steigt. Sind Bitcoins wirklich die Währung der Zukunft? Immerhin akzeptieren immer mehr Händler die Bezahlung mit Bitcoins. Ihre Anzahl ist zudem technisch begrenzt, ähnlich wie bei Gold.
 
Oder handelt es sich dem rasanten Anstieg des Bitcoin-Kurses vielmehr um eine Spekulationsblase? Wenn ja, wie weit wird der Bitcoin noch steigen, bis die Blase platzt? Wir denken zurück z.B. an die Immobilienpreisblase in den USA aus dem Jahr 2008/2009. Das Platzen der Immobilienpreisblase führte unter anderem zu einer weltweiten Finanzkrise.
 
Ist der Bitcoin für Privatanleger geeignet? Kann man an der Preisentwicklung teilhaben? Das muss wohl jeder selbst entscheiden. Auch die meisten Experten und Analysten sind sich nicht einig, ob der Bitcoin-Kurs weiter steigen wird oder es sich um eine Blase handelt, die bald platzen könnte? Hinter der Digitalwährung steckt kein realer Wert, man könnte also bei einem Investment in Bitcoins einen Totalverlust erleiden. Andererseits könnten Bitcoins tatsächlich die Währung der Zukunft bzw. die künftige „Währung des Internets“ sein.
 
Anleger sollten sich jedoch im Klaren sein, dass ein Investment in Bitcoins hochspekulativ ist und mit starken Schwankungen verbunden sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.